Aufbrechsäge und Schlosssäge

Eine Aufbrechsäge oder Schlosssäge ist für Jäger ein sehr hilfreiches Werkzeug. Die Hauptaufgabe ist das Sägen des Schloss. Oft reicht beim Aufbrechen des Wildes das Messer nicht aus und die Säge kommt zum Einsatz. Wenn Sie eine Aufbrechsäge kaufen, ist diese eine große Hilfe bei der Arbeit am Wild.

Mit ihr können Knochen bzw. eben das Schloss leicht und ohne großen körperlichen Aufwand durchtrennt bzw. gesägt werden. Der praktische sogenannte „T-Griff“ sorgt für einen sicheren Halt, verhindert das Abrutschen der Hand und erleichtert somit die Arbeit am Wild sehr.

Hier erklären wir ausführlich den Unterschied zwischen Aufbrechsäge und Knochensäge.

Aufbrechsäge für die Jagd

Schlossägen bzw. Aufbrechsägen sind sehr kompakt und handlich. Das Sägeblatt hat meist eine Länge zwischen 6 cm und 9 cm und die Säge kommt auf ein Gewicht von nur ungefähr 70 g bis 130 g.
Des Weiteren ist das Sägeblatt aus gehärtetem Stahl gefertigt, was es sehr widerstandsfähig und effektiv macht. Aus diesen Gründen sind die Schlosssägen auch für jede Größe und Art von Wild geeignet.

Viele Modelle haben ein praktisches Etui oder eine Gürteltasche inklusive, was das Sägeblatt vor unnötigen Abnutzungen schützt und so die Haltbarkeit um ein Vielfaches verlängert.

Folgend haben wir Ihnen eine Auswahl an guten Sägen gegenübergestellt, um Ihnen bei der Entscheidung zu helfen, falls Sie sich eine Aufbrechsäge kaufen wollen.

 

Unsere Empfehlung
Gewicht113 g124 g
Länge des Sägeblatts60 mm75 mm
Material KlingeSchlachterbandsäge StahlStahl AISI 420
Etui
Griffmaterialrutschfester Kunststoffrutschfester Kunststoff
Zum AngebotZum Angebot

 

Gewicht76 g71 g
Länge des Sägeblatts86 mm75 mm
Material KlingeStahl SK5Edelstahl
Etui
Griffmaterialrutschfester Kunststoffrutschfester Kunststoff
Zum AngebotZum Angebot

 

Was sollte ich beachten wenn ich eine Aufbrechsäge kaufen will?

Wenn man eine Aufbrechsäge kaufen möchte, sollte man darauf achten, dass der Griff der Säge ergonomisch geformt und aus einem rutschfesten Kunststoff gefertigt ist, damit diese stabil in der Hand liegt. Der Griff ist senkrecht zur Klinge angebracht, um ein bequemes Arbeiten am Wild zu ermöglichen („T-Griff“)
Auch sollte die Spitze der Klinge abgerundet bzw. waagrecht sein, damit keine Organe bei der Arbeit am Wild verletzt werden. Diese kleine waagrechte Verlängerung am Ende des Sägeblattes bezeichnet man als Stopper. Dieser verhindert ein Herausrutschen des Sägeblattes aus der Schnittwunde. Gleichzeitig sorgt er dafür, dass die Zähne der Säge keine Organe verletzen, indem er sie „beiseite“ schiebt.
Die meisten der Aufbrechsägen bzw. Schlosssägen haben einen auffallenden orangefarbenen Griff, um im Wald leicht wieder gefunden zu werden.

 

Hier erhalten Sie eine weitere rießige Auswahl an Aufbrechsägen und Schlosssägen:

zu den Angeboten der Aufbrechsägen